Nachhaltigkeit im Blick

Unser Ziel ist es, der nachhaltigste Anbieter von Federn, Stanz- und Biegeteilen der Welt zu sein. Wir wissen, dass die produzierende Industrie einen großen Einfluss auf unsere Umwelt hat. Deshalb setzen wir uns für eine nachhaltigere Zukunft ein und verpflichten uns, wissenschaftlich fundierte Ziele im Einklang mit dem Pariser Abkommen zu setzen.

Klimafragen stehen für jedermann ganz oben auf unserer Nachhaltigkeitsagenda, und wir wollen die Fortschritte, die wir in unserer gesamten Wertschöpfungskette machen, transparent machen. Dazu gehört auch die Einführung von Produkten mit einem geringeren CO2 Fußabdruck.

Nachhaltigkeitsfokus

Indem wir Daten aus all unseren weltweiten Aktivitäten intelligent aufbereiten und analysieren, gewinnen wir Einblicke in unsere heutige Nachhaltigkeit und schaffen die Voraussetzungen, um in Zukunft noch nachhaltiger zu agieren.

ESG-Kriterien (Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) gewinnen zunehmend an Bedeutung. Um ESG-Kriterien in unsere Konzernstrategie zu integrieren, haben wir 2021 unsere Stakeholder befragt, auf welche Nachhaltigkeitsbereiche wir uns fokussieren, welche wir entwickeln und welche wir beibehalten sollten. Die Ergebnisse bildeten die Grundlage für unsere Roadmap 2030.

Auf dem Weg zum Jahr 2030

Wir wollen unsere Nachhaltigkeitsziele mit Integrität erreichen. Deshalb ist es uns wichtig, Nachhaltigkeit effektiv in sämtlichen Aktivitäten einzubinden. Es gilt daher festzulegen, wie wir mit Partnern zusammenarbeiten können, um wirkungsvolle Veränderungen im Bereich der Nachhaltigkeit zu erzielen. 

Wir wollen ein Unternehmen sein, das im Interesse von Mensch und Umwelt handelt.  Deshalb sehen wir es als unsere Pflicht an, uns auf die von uns verursachten Auswirkungen zu konzentrieren – und zwar mit einem realistischen Zeithorizont.

Roadmap bis 2030

Wir befinden uns auf einer Nachhaltigkeitsreise. Sie begann 2012, und seitdem haben wir uns auf verschiedene Projekte und Initiativen konzentriert. Wir glauben, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

2012-2018
- Hoher Fokus auf Energieeffizienz
und -einsparung
- Verpflichtung zu den Prinzipien des UN Global Compact
- Klima- und Umweltberichterstattung nach CDP (Climate Disclosure Progress Report)
- Entwicklung unseres Verhaltenskodex
- Entwicklung eines Systems für die Nachhaltigkeitsberichterstattung
- Erster Nachhaltigkeitsbericht (herausgegeben von Beijer Alma)
2019-2022
- Erster Standort mit Solar Panels und Investition in Biogas
- Aktualisierung unserer Nachhaltigkeitsziele
- Schulungen zum Verhaltenskodex
- Start der Berichterstattung zu unseren Scope 3-Emissionen
2023-2030
- Erstellung von Ökobilanzen (life cycle assessments, LCA)
- EcoVadis-Rating
- Treibhausgasbilanzierung über die gesamte Wertschöpfungskette
- Verpflichtung zu wissenschaftsbasierten Near-Term-Klimazielen (SBTi)
- Erstellung der Roadmap zur Umsetzung unserer Klimaziele

Wie wir das schaffen werden

Wir finden Lösungen, und wir nehmen Veränderungen vor.

Unsere Nachhaltigkeitsarbeit konzentriert sich auf fünf Schlüsselbereiche:

Nachhaltigkeitsstrategie mit hohem Anspruch

„Dadurch, dass wir Nachhaltigkeit als eines unserer Kernelemente aufgenommen haben, sind wir mit unserer Strategie, ein modernes Lesjöfors aufzubauen, einen großen Schritt vorangekommen. Wir zeigen damit, dass wir das Thema und unsere Auswirkungen auf die Menschen und den Planeten sehr ernst nehmen. Wir glauben, dass dies nicht nur die Beziehungen zu unseren Stakeholdern und unsere Marktposition stärken wird, sondern auch unsere eigenen Ambitionen. Letztendlich tragen wir so zu einer besseren Zukunft für alle bei.“

Ola Tengroth
CEO Lesjöfors Gruppe

Showing a portrait of a man in a grey suit and white shirt

version 01// Lesjöfors commits to set science-based emission reduction target

We have committed to a climate reduction roadmap by setting emission reduction targets grounded in climate science through the Science Based Target Initiative (SBTi), in line with the Paris Agreement. We have sent in our near-term targets for 2030 and we’ve already started moving forward with our local reduction plan. These climate targets will minimise the GHG emissions throughout our value chain.

We began assessments of the climate impact throughout our value chain in 2021, analysing our groups CO2 emissions in association with our use of raw materials – mainly across metals and plastics in our component manufacturing process.

version 02//Lesjöfors is preparing for science-based targets in line with the Paris agreement

Lesjöfors implements a wide range of measures to reduce the negative impact from our operations on the climate and to drive positive change. We have an ambitious sustainability strategy and climate action is one of our priorities. We have finalised our complete greenhouse gas accounting during 2022 and we have set a climate reduction roadmap towards 2030.  We focus our efforts on where they will have the greatest impact. Investments in energy efficiency and renewable energy are made on a regular basis to further reduce our carbon dioxide emissions.

We follow and initiate dialogues with our suppliers about the sector development in the transport and steel industry. We are working to enhance our product development process, which takes place in close collaboration with customers, in order to clarify product life cycle perspective and climate footprint. Collaboration in the value chain is key for finding ways forward and we value supplier engagement to increase the share of recycled metals and lower greenhouse gas footprint metals in our products.

Lesjöfors verpflichtet sich zu wissenschaftsbasierten Zielen im Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen

Lesjöfors setzt eine Vielzahl von Maßnahmen um, um die negativen Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit auf das Klima zu reduzieren und positive Veränderungen zu fördern. Unsere Nachhaltigkeitsstrategie ist ehrgeizig und der Klimaschutz ist eine unserer Prioritäten. Wir konzentrieren unsere Anstrengungen auf die Bereiche, in denen sie die größten Auswirkungen haben. Deshalb investieren wir kontinuierlich in Energieeffizienz und erneuerbare Energien, um unsere Kohlendioxidemissionen weiter zu senken.

Im Jahr 2021 haben wir damit begonnen, die Auswirkungen auf das Klima in unserer gesamten Wertschöpfungskette zu bewerten. Wir haben die CO2-Emissionen unseres Konzerns im Zusammenhang mit der Verwendung von Materialien und Rohstoffen analysiert. Im Jahr 2022 haben wir unsere vollständige Treibhausgasbilanzierung abgeschlossen.

Wir haben uns zu einer Roadmap für den Klimaschutz verpflichtet, indem wir im Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen im Rahmen der Science Based Targets-Initiative (SBTi) klimawissenschaftlich fundierte Emissionsreduktionsziele festgelegt haben. Unsere kurzfristigen Ziele für 2030 wurden bereits eingereicht und warten auf ihre Validierung. Diese Klimaziele werden die Treibhausgasemissionen in unserer gesamten Wertschöpfungskette minimieren. Darüber hinaus haben wir bereits damit begonnen, unseren lokalen Reduktionsplan voranzutreiben.

Lesjöfors goes

Die Entwicklungen in der Transport- und Stahlindustrie sind für uns von großer Bedeutung. Deshalb initiieren und begleiten wir den Dialog mit unseren Lieferanten. Unsere Bemühungen richten sich auf die Verbesserung unseres Produktentwicklungsprozesses. Gemeinsam mit unseren Kunden arbeiten wir daran, Klarheit über den Produktlebenszyklus und die Klimabilanz unserer Produkte zu schaffen. Die Zusammenarbeit in der Wertschöpfungskette ist der Schlüssel, um neue Wege zu finden. Wir legen Wert auf das Engagement unserer Lieferanten, den Anteil von recycelten Metallen und Metallen mit geringer Umweltbelastung in unseren Produkten zu erhöhen.

Wir berechnen und kartieren die Treibhausgasemissionen nach einem Cradle-to-Gate-Ansatz für Scope 1 (direkte Emissionen von Energie oder Wärme, die vom Unternehmen selbst und durch die Nutzung von Firmengebäuden und -fahrzeugen erzeugt werden) und Scope 2 (indirekte Emissionen, einschließlich zugekaufter Energie, Dampf und Wärme). Dies sind die wichtigsten Bereiche, auf die wir uns zunächst konzentrieren.  Darüber hinaus haben wir begonnen, die Emissionen in den Scope-3-Kategorien (vor- und nachgelagerte Aktivitäten, die z. B. unsere Lieferanten, Kunden und damit verbundene Transportaktivitäten betreffen) genauer zu erfassen. Dazu gehören zum Beispiel der Einkauf von Waren und Rohstoffen, Transporte und Abfall. Die Scope-3-Emissionen machen den größten Teil der gesamten Treibhausgasemissionen entlang unserer Wertschöpfungskette aus.

We are calculating and mapping, following a cradle-to-gate approach across Scope 1 (direct emissions of energy or heat generated directly by the company and from the use of company facilities and vehicles) and Scope 2 (indirect emissions including purchased energy, steam and heat). These are the key areas we are focusing on first.  We have also started to more accurately map emissions in Scope 3 categories (upstream and downstream activities concerning our customers, suppliers and transport), examples of which include the purchasing of goods and raw materials, transportation and waste. These account for the largest share of emissions in our value chain.

„Nachhaltige Entwicklung ist Entwicklung, die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können.”

(Brundtland-Bericht, 1987)

Zusammenarbeit sehen wir
als den Schlüssel für Innovation

Noch gibt es viel für uns zu tun. Partnerschaften sind aus unserer Sicht der Schlüssel für die erfolgreiche Umsetzung unseres umfassenden Nachhaltigkeitsprogramms.

Durch die Zusammenarbeit mit unseren Kunden, Lieferanten, Händlern und Energieerzeugern können wir neue Lösungen entwickeln, die sowohl dem Klima als auch unserem Unternehmen zugutekommen.

Wir sind auf dem richtigen Weg und Lesjöfors tritt nun in die nächste Phase umfangreicher Investitionen in Digitalisierung und Automatisierung ein. Ziel ist es, ein vernetztes industrielles Ökosystem zu schaffen, das es uns ermöglicht, die Kohlenstoffintensität und die Ressourcennutzung in unserer gesamten Wertschöpfungskette zu verstehen, sowohl in den vor- als auch in den nachgelagerten Bereichen.

Nachhaltige Lösungen
vorantreiben

Von Blattfedern in Weltraumsatelliten, die Klimadaten verfolgen, über Gasfedern in Rampen für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen bis hin zu Zugfedern in Generatoren für Windkraftanlagen und Druckfedern für Elektrofahrräder – unsere Produkte treiben nachhaltige Lösungen voran. 

Weltweit stehen Federn, Stanz- und Biegeteile zudem für Stromerzeugungsnetze im Mittelpunkt nachhaltiger Lösungen.

Image: Polestar
Fahrwerksfedern
Story lesen
wheelchair-accessible van with open rear door and ramp in green setting
Gasfeder
Story lesen
Fahrwerksfeder
Story lesen
Zugfeder

Global Mind. Local Heart.

Die Darstellung unserer strategischen Nachhaltigkeitsmaßnahmen und die Überwachung der Fortschritte bei der Umsetzung der Roadmap ist nur ein kleiner Teil unseres Transparenzansatzes. Mit dieser Transparenz zeigen wir, welche Schritte wir unternehmen und welche Ziele wir verfolgen.

In unserem News-Bereich können Sie sich über nachhaltige Veränderungen in unserem Unternehmen informieren.

Noch Fragen?
Kontaktieren Sie uns!

Wir kooperieren aktiv mit verschiedenen Partnern und Kunden, um innovative Lösungen zu entwickeln, die sowohl unserem Unternehmen als auch der Zukunft unseres Planeten nachhaltigen Nutzen bringen.

Unterstützt werden wir dabei von unserem Nachhaltigkeitsteam unter der Leitung von Anna Haesert, Head of Sustainability, und Bianca Plankenhorn, Sustainability Manager.

Wenn Sie unsere Reise in eine nachhaltigere Zukunft begleiten möchten, zögern Sie bitte nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen unter:

Sustainability Team

Bei der Nachhaltigkeit geht es darum, das große Ganze zu betrachten und herauszufinden, wie wir zu einer kreislauforientierten, nachhaltigen Gesellschaft beitragen können. Dazu gehört auch, die technologischen Entwicklungen um uns herum zu beobachten und Partnerschaften und Kooperationen zu fördern.

Als Head of Sustainability ist es meine Aufgabe, den strategischen Fokus auf Nachhaltigkeit in Richtung einer vollständigen Wertschöpfungskette und eines nachhaltigen Nutzenversprechens zu entwickeln und zu beschleunigen. Die Nachhaltigkeitsarbeit ist eine wichtige Grundlage für alle Aktivitäten von Lesjöfors, und wir konzentrieren uns auf Bereiche, in denen wir einen Mehrwert für unsere Kunden schaffen können. Gleichzeitig stellen wir sicher, dass wir die volle Verantwortung für unsere Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft übernehmen. Wir als Erwachsene in der heutigen Gesellschaft tragen die Verantwortung sowohl als Vertreter unseres Unternehmens, die unsere Produkte verkaufen, als auch als Einzelpersonen, auf der Grundlage des besten verfügbaren Wissens zu handeln, auf das zu hören, was uns die Wissenschaft zu sagen hat, und letztendlich die bestmöglichen Lebensgrundlagen für zukünftige Generationen zu sichern.“

Anna Haesert
Head of Sustainability

Downloads

Wir arbeiten aktiv mit unseren Kunden, Lieferanten und Partnern zusammen, um das weltweit nachhaltigste Unternehmen für Federn, Stanz- und Biegeteile zu werden. Wir glauben an Transparenz und Verantwortlichkeit und verpflichten unsere Partner in der Wertschöpfungskette zur Einhaltung der folgenden Standards:

Whistleblowing

Das Unternehmensklima muss transparent sein und ein hohes Maß an Geschäftsethik aufweisen. Deshalb wollen wir mögliche Unregelmäßigkeiten frühzeitig erkennen. Über unser Whistleblowing-Verfahren können Mitarbeiter und andere Interessengruppen mutmaßlich unethisches Verhalten oder Rechtsverstöße sicher und völlig anonym melden.

Dies ist ein englischsprachiger Service, der von unserer Eigentümerin Beijer Alma bereitgestellt wird.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Lesjöfors arbeitet an der Nachhaltigkeit, um Werte für Kunden und Interessengruppen zu schaffen. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Auseinandersetzung mit dem Thema Klimawandel und der Verringerung ihrer Umweltauswirkungen.

Wir entwickeln Komponenten und Dienstleistungen in engem Dialog mit unseren Kunden unter Berücksichtigung der Umweltauswirkungen über den gesamten Lebenszyklus (Lifecycle-Perspektive).

Wir steigern das Nutzenversprechen für unsere Kunden durch nachhaltige Lösungen für Federn, Stanz- und Biegeteile. Die Nachhaltigkeitsarbeit von Lesjöfors konzentriert sich auf fünf Bereiche:  Solide Geschäftsethik mit sozialem Engagement, effiziente Ressourcennutzung, Reduzierung der Umweltbelastung, Schaffung eines sicheren und anregenden Arbeitsumfelds sowie Förderung von Innovationen im Sinne der Nachhaltigkeit.

Wir sind uns der Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit auf Menschen, Gesellschaft und Umwelt bewusst.

Wir sind bestrebt, Werte zu schaffen, die den Bedürfnissen und Erwartungen unserer Stakeholder entsprechen, und berücksichtigen dabei die finanziellen, ökologischen und sozialen Auswirkungen unseres Handelns.

Zu diesem Zweck führen wir Stakeholder- und Wesentlichkeitsanalysen durch, die den Anforderungen der Global Reporting Initiative (GRI) und der neuen EU-Richtlinie zur unternehmerischen Nachhaltigkeitsberichterstattung (CSRD) entsprechen.

Sie können unser Nachhaltigkeitsteam erreichen unter sustainability@lesjoforsab.com.